1956

Die Dorfstraße wird von der B4 bis zur Schule ausgebaut und geteert.

1960

Am Volkstrauertag wird das neu erstellte Ehrenmal eingeweiht.
Das Denkmal hat unter den Linden am Schulhof einen würdigen Platz erhalten.

1962

Nach gründlicher Planung entsteht die sogenannte rote Siedlung - Seekamp.

1965

Mühbrook wurde Kreissieger im Wettbewerb „Das schöne Dorf“

1971

Auf Anordnung der Landesregierung wurden in Mühbrook Straßenschilder aufgestellt.
Jedes Haus erhält eine Hausnummer.

1972

Mühbrook wurde als Bedarfshaltestelle in den Fahrplan der Autokraft der
Kiel-Hamburger Buslinie aufgenommen.

Die Bundespost stellt neben dem Schulgarten am See eine öffentliche Fernsprechzelle auf.
Rechtzeitig zum Winteranfang wurde die Straßenbeleuchtung fertig.

1975

Mühbrook tritt dem Wasserbeschaffungsverband Rumohr bei.

Die meisten Häuser in der neuen weißen Siedlung wurden fertiggestellt.

1978

Im Zuge der Zentralisierung wurde mit der Pensionierung von Hauptlehrer Erwin Bendfeldt
als eine der letzten Zwergschulen die Mühbrooker Schule aufgelöst.

1979

Die Gemeindevertretung beschließt, die bisher von der Schule ausgerichteten Feste
weiterbestehen zu lassen. So wird das Kindervogelschießen erweitert und die Erwachsenen
schießen zusätzlich mit der Armbrust auf den Holzvogel. Auch das beliebte Laternelaufen bleibt,
zur Freude aller Kleinen, ein Bestandteil des dörflichen Lebens.

1980

Im Februar wurde durch Elterninitiative eine Kinderstube ins Leben gerufen, die in der „Alten Schule“
eingerichtet wurde. Frau Haltermann aus Neumünster übernahm die Leitung. Nach Schließung
der Schule wurde das erste Mühbrooker Dorffest durchgeführt mit Kinderspielen, Pfeilwerfen für
die Damen und Armbrustschießen für die Herren. Dem Umzug durchs Dorf folgte nachmittags der
Kindertanz und abends der Tanz für die Erwachsenen im Hotel Seeblick.

1983

75-jähriges Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr Mühbrook.

1988

750-Jahr-Feier der Gemeinde Mühbrook. Es fand eine Festwoche mit unzähligen Aktivitäten statt,
an denen sich das ganze Dorf beteiligt hat. Zu diesem Anlass wurde ein Mühbrooker Wappen kreiert,
das erstmals auf einer Flagge und der Festschrift veröffentlicht wurde.

Ebenso wird eine Chronik der Gemeinde von Peter Keimling erarbeit.

1989

Bau der zentralen Ortsenwässerung. Die Kosten betrugen 2,7 Mio. DM.

1990

Erstmals wird der neu geschaffene Mühbrooker Ehrenteller für verdiente Mühbrooker Bürger oder
Bürgerinnen an den scheidenden Bürgermeister Helmut Gattig verliehen. Als sein Nachfolger wurde
Peter Keimling von der Gemeindevertretung gewählt.

1995

Der ehemalige Schulhof wird als Sportplatz hergerichtet mit Feldern für Fußball, Volleyball, Basketball,
Petanque und einer Lichtanlage.

1996

Die Gemeinde erwirbt die Banck’sche Koppel und stellt den B-Plan Nr. 4, Bank‘sche Koppel, auf,
um ein neues Baugebiet für bauwillige Mühbrooker Bürger auszuweisen.

1997

Die Erschließungsarbeiten auf der Bank’schen Koppel sind abgeschlossen und die ersten drei
Häuser sehr schnell errichtet worden. Die Straße erhält den Namen „Unter den Linden“.

1998

Dagmar Scheel wird zur Bürgermeisterin der Gemeinde Mühbrook gewählt.

1999

Die Gemeinde Mühbrook beteiligt sich an dem Projekt „Dorfentwicklung“, durch das öffentliche
und private Maßnahmen gefördert werden. Dadurch scheint auch ein Jahrzehnte altes Ziel in
greifbare Nähe gerückt zu sein: die Anbindung an die L 318, um den Schwerlastverkehr aus dem Dorf
zu entfernen. Bürgermeisterin Dagmar Scheel packt dieses Vorhaben an und setzt sich sehr stark dafür ein,
dass dieses Vorhaben realisiert werden kann. Eine von der Gemeindevertretung entwickelte Kombination
aus Erweiterung des bestehenden Gewerbegebietes und die Anbindung an die L 318 macht es möglich,
Förderungen vom Land zu erhalten und die Finanzierung durchzuführen.

1999/2000

Zum Jahrtausendwechsel lädt die Gemeinde am Silvesterabend zu einem Umtrunk in
das Feuerwehrgerätehaus ein. Erstmals wird aus diesem Anlass am 9.1.2000 ein Neujahrsempfang veranstaltet,
an dem 200 Mühbrooker Bürger und Bürgerinnen sowie Kinder teilnehmen.

2001

In Zusammenarbeit der Gemeinde Mühbrook mit der Stadt Neumünster werden die Einfelder
Seh-Punkte eingeweiht. Es handelt sich hier um 20 historische oder landschaftlich schöne Punkte rund um
den Einfelder See, die für den Betrachter den See und seine Dörfer Einfeld und Mühbrook in einen natur- und
kulturhistorischen Zusammenhang stellen. Ein Jahr nach Beginn der Erschließungsarbeiten stellt die Gemeinde
das bezugsfertige ökologische Baugebiet Tökshorst vor, das termingerecht und ohne zusätzliche Kosten
fertiggestellt werden konnte.

2002

Im Rahmen der Dorfentwicklung wird  in Hohenhorst ein einseitiger Gehweg zur
Schulwegsicherung sowie eine Oberflächenentwässerung gebaut.

2003

Als Grundlage für zukünftige Planungen wird das "Gestaltungskonzept Dorfbucht 2003" im Dezember von
der Gemeindevertretung beschlossen.

2004

Das Asphaltmischwerk Sienknecht und das dahinterliegende Ökologische Gewerbegebiet werden am
30. Oktober an die Landesstraße 318 mit der Gewerbegebietsstraße Am Grenzgraben angeschlossen.
Ab sofort belastet der Schwerlastverkehr das Dorf nicht mehr. Mit einem Festakt wird dies gebührend gefeiert.

2005

Die Ergänzungssatzung "‘Unter den Linden" im B - Plan 4 wird mit vier neuen Grundstücken entwickelt,
diese Privatstraße wird mit dem Namen "Querland" gewidmet.

2008 

Die Freiwillige Feuerwehr Mühbrook wird 100 Jahre alt. Mit einem großen Fest wird dieses im Rahmen des
Amtsfeuerwehrfestes am 13. Juni gefeiert.
Aus diesem Anlass hat ein Arbeitskreis ein Dorfportrait erarbeitet mit dem Titel:
" Mühbrook - Ein kleines Dorf und seine Geschichte". Dieses Buch kann für Euro 10 erworben werden.

März 2009

Beginn des Baus eines ca. 80 m2 großen Versammlungsraumes mit 2 Toiletten an das Feuerwehrgerätehaus.
Einweihung am 31. August 2009
Kosten für die Gemeinde 108.000 € nach Abzug der Förderung in Höhe von 55.000 €

Mai 2009

Der B-Plan 7 " Dorfmitte " wird nach 2 1/2 Jahren Bearbeitszeit rechtsgültig. 
Die Gemeinde kauft 1200 m2 des "Jägerschen Grundstückes" in der Dorfbucht.
Diese Fläche wird öffentlicher "grüner" Raum. Auf der verbleibende Restfläche von 800 m2 wird ein
Reetdachhaus von der Familie Junge gebaut.

März 2010

Die Stadtwerke Neumünster investieren ein Breitbandkabelnetz im Ortsgebiet.
Schnelle Internetverbindungen bis zu 100.000 bits werden durch das Glasfasernetz möglich sein. Bauzeit im Juli,
August und September 2010.

Mai 2010

Baubeginn zur energetischen Sanierung der "Alten Schule", Dorfstraße 36.
Umgebaut wird die Kindertagesstätte und eine Einliegerwohnung.
Für die Sanierung der Alten Schule erhält die Gemeinde Fördergelder aus Mitteln der EU nach dem
Zukunftsprogramm Ländlicher Raum in Höhe von Euro 144.000, sowie 28.000 Euro Investitionsförderung
vom Land Schleswig-Holstein und 2.800 Euro vom Kreis Rendsburg-Eckernförde für die Betreuung
von 2 unter 3 Kindern. 

Juni 2011

Nach 1jähriger Bauzeit beziehen am  01.06. die Mieter ihre Wohnung, die Familiengruppe der
Kindertagesstätte " Die kleinen Mühbrooker" folgt am 18. Juni 2011.

Dezember 2011

Der Freiwilligen Feuerwehr Mühbrook kann ein neues Feuerwehrfahrzeug übergeben werden.
Das Staffellöschfahrzeug 10/6 wird für 155.000 Euro gekauft. 20 % Förderung bekommt die Gemeinde
vom Kreis Rendsburg-Eckernförde. Verbleibende Kosten für die Gemeinde 125.000 Euro.

August 2012

"Die kleinen Mühbrooker" werden mit einer 2. Gruppe, genannt "Die kleinen Wölfe" erweitert. 16 Kinder
werden naturpädogisch von 2 Fachkräften im nahen Bauernwald betreut. 5 U3 Kinder, sowie 10 Kinder
von 3-6 Jahren, genannt "Die kleinen Schnecken", halten sich vorwiegend in der Kindertagesstätte,
Dorfstraße 36 auf. Für die Betreuung der U3 Kinder erhält die Gemeinde Euro 70.000,--.

Dezember 2012

Bürgermeister a.D. Peter Keimling (1990 - 1998) verstirbt.

2013

Peter Rombach wird neuer Gemeindewehrführer. Er löst nach 12 Jahren Carsten Harder ab.
Carsten Harder und Albert Stange erhalten den Mühbrooker Ehrenteller.
Zur Kommunalwahl tritt nur noch die Kommunale Wählergemeinschaft an. Spitzenkandidat ist Wulf Klüver.
Auf der konstituierenden Sitzung am 14.06 wird er einstimmig zum Bürgermeister gewählt.
Die bisherige Bürgermeisterin Dagmar Scheel wird für 27 Jahre kommunales Engagement
zur Ehrenbürgermeisterin ernannt. Susanne Harder, Antje Dalhoff erhalten ebenso den Mühbrooker
Ehrenteller für die langjährige Arbeit in den Mühbrooker Gremien. Kai Schrader und Frank Willms
scheiden aus der GV aus
Hof Gattig wird bei einem Brand koplett zerstört

2014

Mühbrook hat 543 Einwohner

Die Schmutzwasserkanlisation wird nach 20 Jahren im Rahmen der SÜVO in 2 Abschnitten  2014/2015
saniert.  Gesamtkosten 170.000,00 €

Ein Innenbereichsgutachten wird mit Hilfe des Amtes erstellt nach Vorgabe der Landesentwicklungsplanung.
Es sollen Baulücken ermittelt werden, bevor eine Neubauplanung in der Fläche erfolgen kann.

2015

Ein Pflege-und Entwicklungskonzept für die Dorfbucht wird mit der Stadt Neumünster und der UNB des Kreises RD-ECK erstellt.
Nach langen Jahren Verhandlung kann die Gemeinde nun selbst den Uferbereich für gute Sicht freihalten.

Vom  5.-12. Juli feiert die Gemeinde ihr 777 jähriges Bestehen. Viele Aktivitäten wurden von mehreren Arbeitsgruppen geplant und durchgeführt.
Die große Beteiligung zeigte eine intakte Dorfgemeinschaft.

2016

Florian Göbel wird neuer Wehrführer.
Die Flüchtlingswelle  aus dem Nahen Osten erreicht  Mühbrook. Eine Familie aus dem Irak bezieht ein Haus im Eichenweg
Die Gemeindevertretung plant Infrastrukturmaßnahmen:  Die gesamte Straßenbeleuchtung soll auf LED-Technik umgestellt und die Peitschenlampen
ersetzt werden. Die Schwarzdeckenbeläge aller Straßen werden überprüft und nach Begutachtung in 2017 nach und nach erneuert.
Ein Scheunenfeuer bei Fam. Lucht kann schnell gelöscht werden.