1832
Bau der Chaussee Kiel – Altona

Im östlichen Gemeindegebiet wird die Chaussee von Kiel nach Altona als erste gradlinig angelegte Kunststraße
in Schleswig-Holstein gebaut. Der Meilenstein von 1832 mit dem Wappen des Bauherren König Frederik VI,
König von Dänemark und Herzog von Schleswig und Holstein weist eine Entfernung nach Kiel von 2,75 Meilen,
nach Altona von 9,5 Meilen aus (1 Meile = 7,35 km). Als einer der wenigen Meilensteine an der Chaussee
ist er noch mit einer vermutlich schon im 19. Jahrh. angelegten Weißdornhecke eingefasst.

An einigen Stellen an der Chaussee, der heutigen B4 stehen im Gemeindegebiet auch noch einzelne der
ehemals weiß gekalkten Straßenbegrenzungssteine.

1897 / 1914
Pflanzung von Alleebäumen
an der Chaussee Kiel - Altona

Als Alleebäume werden an der Kiel-Altonaer Chaussee Linden und Ulmen gepflanzt. Der Lindenallee-Abschnitt an
der Stadtgrenze zu Neumünster gehört zu den schönsten und besterhaltensten an der ganzen Strecke. Auch ein
halbes Dutzend Ulmen von 1897 haben 110 Jahren Verkehr und dem Ulmensplintkäfer getrotzt.

1925
die erste Pflasterstrasse entsteht

Die Chaussee Kiel - Altona wird mit Basaltkleinpflaster gepflaster.

1950 / 1960
die Chaussee wird asphaltiert

Um dem wachsenden Autoverkehr Rechnung zu tragen wird das Pflaster auf der Kiel - Altonaer Chaussee von
der Fa. Teerbau, Schleswig mit einer dünnen sog. Gleitschutzschicht aus Asphalt versehen. Diese Bauweise bewährte
sich nicht, 1960 wird die Strasse von der Fa. Nico Lafrenz, Neumünster vollständig asphaltiert.

2007
Die Allee soll wieder hergestellt werden

Die Gemeinde Mühbrook beantragt die Wiederherstellung der inzwischen nicht mehr vollständigen Allee an der B4,
der historischen Chaussee von Kiel nach Altona.